TIMBUKTU 
Abderrahmane Sissako - Mauretanien/F 2014, OmU, DCP, 97 min. 

Der Hirte Kidane führt ein friedliches Leben mit seiner Frau Satima und der gemeinsamen Tochter. Doch Mali ist ein Land, das gerade zerrissen wird. Dschihadisten sind auf dem Vormarsch, zerstören die Reliquien alter Kultur und erlassen neue Gesetze streng nach der Schariah. Musizieren und Tanzen ist verboten, Frauen müssen verhüllt sein, und die Religionswächter wachen über allem. Kidane merkt anfangs nichts davon, er lebt mit seiner Familie in Abgeschiedenheit, aber als ein Streit mit einem Fischer tödlich endet, setzt dies eine Ereignisspirale in Gang, nach der nichts mehr sein wird, wie es war.

» mehr lesen

 

 

TIMBUKTU

Abderrahmane Sissako - Mauretanien/F 2014, OmU, 97 min. 

ab Fr 16. Jan. / Kinostart

 

MOMMY
Xavier Dolan - Kanada 2014, OmU, 139 min.

ab Fr 23. Jan.

 

 

  

 

Derzeit finden Sie das reguläre

KINOPROGRAMM bis zum 5. Februar online - die nächste

Spielwoche (6.- 12.2.2015) wird am kommenden Montag bekanntgegeben!

 

 

Highlights im Schikaneder:

TIMBUKTU

Abderrahmane Sissako - Mauretanien/F 2014, OmU, DCP, 97 min.

 

Der Hirte Kidane führt ein friedliches Leben mit seiner Frau Satima und der gemeinsamen Tochter. Doch Mali ist ein Land, das gerade zerrissen wird. Dschihadisten sind auf dem Vormarsch, zerstören die Reliquien alter Kultur und erlassen neue Gesetze streng nach der Schariah. Musizieren und Tanzen ist verboten, Frauen müssen verhüllt sein, und die Religionswächter wachen über allem. Kidane merkt anfangs nichts davon, er lebt mit seiner Familie in Abgeschiedenheit, aber als ein Streit mit einem Fischer tödlich endet, setzt dies eine Ereignisspirale in Gang, nach der nichts mehr sein wird, wie es war.

 

TIMBUKTU ist nicht nur der bislang stimmigste Film über das Wesen des islamischen Fundamentalismus, sondern ein poetisches Meisterwerk von filmgeschichtlichen Rang (SWR2)

 

Ein Sieg der Kunst. - Sissako zeigt - hochintelligent und ohne Penetranz - den Gottesstaat der Islamisten als das, was er ist: ein Projekt, so vermessen, irr und chaotisch wie der Turmbau zu Babel. (NZZ)

 

ab Freitag 16.1. > mehr lesen, Trailer, Spieltermine & Tickets

MOMMY

Xavier Dolan - Kanada 2014, OmU, DCP, 139 min.

 

Mit ungeheurer Wucht erzählt MOMMY von einer außergewöhnlichen Mutter-Sohn-Beziehung, in der Zärtlichkeit und Brutalität nur einen Herzschlag voneinander entfernt sind. Regiewunderkind Xavier Dolan feiert mit großem stilistischen Wagemut, mitreißender Musik und viel Liebe zu seinen Figuren die Möglichkeiten des Kinos. MOMMY ist so intensiv, dass er fast die Leinwand sprengt und direkt unter die Haut geht. In Cannes begeisterte der Film Kritiker und Publikum gleichermaßen und wurde mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.
 

... eine berauschende, beglückende und bewegende Reise ins Herz der Finsternis, die zugleich das Kunststück vollbringt, dass man sich nach diesem emotionalen Parforce-Ritt auf seltsame Weise gehoben und getragen fühlt. So sehen Kinowunder aus. (kino-zeit.de)

 

ab Freitag 23.1. > mehr lesen, Trailer, Spieltermine & Tickets

 

PRIDE

Matthew Warchus - GB 2014, OmU, DCP, 120 min.

 

Im Großbritannien des Jahres 1984 treten die Bergarbeiter in den Streik, um gegen die Wirtschaftspolitik der Regierung unter Führung der Eisernen Lady Margaret Thatcher zu protestieren. Um während des Streiks ihre Familien ernähren zu können, sind sie auf jede Hilfe angewiesen, doch plötzlich erhalten sie Unterstützung von unerwarteter Seite: Eine Gruppe von Homosexuellen-Aktivisten möchte ihnen Geldspenden zukommen lassen...

 

Einer der anrührendsten, warmherzigsten und heitersten Filme dieses Jahres. Margaret Thatcher würde sich im Grab umdrehen, vergleichbare britische Filmemacher wie Ken Loach haben einen würdigen Nachfolger gefunden. (Thomas Fanta, Wiener Zeitung)

 

ab Freitag 9.1. > mehr lesen, Trailer, Spieltermine & Tickets