Kinoprogramm

Mo
Apr
Di
Apr
Mi
Apr
Do
Apr
Fr
Apr
Sa
Apr
So
Apr
Mo
Apr
Di
Apr
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Jun
So
Jun
Mo
Jun
Di
Jun
Mi
Jun
Do
Jun
Fr
Jun
Sa
Jun
So
Jun
Mo
Jun
Di
Jun
Mi
Jun
Do
Jun
Fr
Jun
Sa
Jun
So
Jun
Mo
Jun
Di
Jun
Mi
Jun
Do
Jun
Fr
Jun
Saal
Fr, 22.03
17:00
Dokumentarfilm

#Female Pleasure

Barbara Miller, DE/CH/J/US/GB/IND, 2018
97 min., OmeU
#FEMALE PLEASURE schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen uns die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.
Saal
Fr, 22.03
19:00
Spielfilm

mid90s

Jonah Hill, US, 2018
85 min., OmdU
Jonah Hills (21 JUMP STREET, THE WOLF OF WALL STREET) Regiedebüt ist eine Zeitreise mitten in die 90er. Eine Zeit, in der Skateboarden sportliche Konventionen sprengte und man mit Mixtapes Mädels beeindrucken konnte. Stevie ist 13 und wächst unter schwierigen Verhältnissen in Los Angeles auf. Seine Tage verbringt er mit „Street Fighter II“ zocken und heimlich die CD-Sammlung seines großen Bruders rauf und runter hören. Als er anfängt, mit den Jungs vom Local Skateshop abzuhängen, öffnet sich ihm eine völlig neue Welt: Skaten an verbotenen Plätzen, Abhauen vor der Polizei, Hauspartys und natürlich Girls. Befreit aus der Umklammerung seiner alleinerziehenden Mutter und den Prügeln seines Bruders, fühlt sich Stevie unbesiegbar – bis er merkt, dass auch seine Idole auf die Schnauze fliegen können. Und das nicht nur beim Skaten.
Saal
Fr, 22.03
21:00
Spielfilm

Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt

Rosa von Praunheim, DE, 1970
67 min., dt. OV
Allein der Titel! Der Regisseur: Ein schillerndes Urgestein - Rosa von Praunheim. Uraufführung Berlinale 1971. Der Film gerät von Anfang an zum Skandal. Für alle. Homos wie Heteros. Heute gilt er als Auslöser der studentischen Schwulenbewegung. Fast tausend mal fällt das Wort ‚schwul‘ und wird vor unseren Augen vom Schimpfwort zur Selbstbezeichnung erhoben. Wer sich für moderne Emanzipationsgeschichten, egal welchen Geschlechts oder Genders, interessiert, kommt an diesem irrwitzigen Streifen nicht herum.

„Sie sind politisch passiv und verhalten sich konservativ als Dank dafür, dass sie nicht totgeschlagen werden.“
Saal
Fr, 22.03
22:30
Musikvideopremiere

Frames Edition 04 x Noisey

diverse, AT, 2019
60 min., OV
Liebe Freunde des unterhaltsamen Musikvideos,
unsere Jury hat aus knapp 50 Einreichungen die finalen 10 Musikvideos ausgewählt. Vielen lieben Dank für die zahlreichen Einsendungen, ihr habt uns diesmal überschwemmt. Wir freuen uns auch derbe, dass wir zwei Premieren präsentieren können!

meet and greet ab 20:00 an der bar
FREE ENTRY / FIRST COME FIRST SERVED

Tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
bei über 120 Min. + 1 EUR

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.