DEATH PROOF ( Grindhouse special 1/2 )

Quentin Tarantino, US, 2007
109 min., OmU (englisch)
GRINDHOUSE special 5€

Termine

18.01.2019 | 23:00
Saal
25.01.2019 | 23:00
Saal
GRINDHOUSE SPECIAL
(PLANET TERROR /DEATH PROOF)
Die erste Hälfte des Horror-Action-Doppels von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez, eine eigenwillige Mischung aus Road- und Splatter-Movie, Trash und Serienkiller-Thriller. Trash-Movie im Stil der 70er meets Quentin Tarantino - da weiß man, was einen erwartet: knallharte Action und drastische Splatter-Szenen. Ein psychopathischer Stuntman (Kurt Russell) provoziert in seinem Chevrolet Nova einen fürchterlichen Crash. Nur er überlebt, weil der Fahrerplatz seines Autos speziell geschützt ist. 14 Monate später sucht er sich mit einem ebenfalls "todsicher" gemachten 69er Dodge Charger neue Opfer, doch diesmal macht ihm eine Truppe Stunt-Frauen einen Strich durch die Rechnung. Ein Film für erwachsene Autofans voller berühmter Muscle Cars und gespickt mit sarkastischen Dialogen. ► tickets 5€
Mit dem mit einem Maximum an Fanliebe zusammengestellten Doppelfilm (DEATH PROOF und PLANET TERROR) huldigen die beiden Kultregisseure Quentin Tarantino und Robert Rodriguez dem Genre des Exploitationfilms. Bizarre B-Movies waren ihre cineastische Muttermilch und entscheidender Ausgangspunkt ihrer langjährigen Freundschaft. Hier schlossen sich die Regisseure der modernen Klassiker "Pulp Fiction", "Sin City" oder "Inglourious Basterds" für ein Double-Feature im Stile billiger Genrefilme der 70er Jahre zusammen. Vorgeführt wurde die exzessiv übersteigerten Film aus Sex, Gewalt, Action und Horror damals in zumeist heruntergekommenen Kinos, die als "Grindhouses" bezeichnet wurden - das Äquivalent zu den Schmuddel- und Bahnhofskinos in Deutschland. Angereichert mit fiktiven Trailern mit bezeichnenden Titeln wie "Machete" oder "Werewolf Women of the SS", optisch psychedelischen Übergangseinblendungen, bewusst zerkratztem Film, fehlenden Szenen und knisterndem Projektor-Sound schufen Tarantino und Rodriguez nun mit peniblem Auge (und Ohr) für Authentizität eine faszinierende Hommage.

Wer bremst, verliert! Julian Hanich

Wenn Tarantinos Stuntfrauen das Gaspedal durchdrücken, pumpen in den Adern der Zuschauer die Adrenalinfontänen. Grandioses Vergnügen. Julian Hanich - Der Tagesspiegel

- Auszeichnungen -

Goldene Palme 2007
Nominierung als Bester Film

 Scream Award 2007
        Beste Regie
        Bestes Drehbuch
        Most Memorable Mutilation (unvergesslichste Verstümmelung)

Empire Award 2008
Nominiert als Bester Horrorfilm