demnächst

Tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
bei über 120 Min. + 1 EUR

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.

Spielfilm 35mm

STOSSTRUPP VENUS BLÄST ZUM ANGRIFF

Georg Tressler DE, 1974
82 min., dt. OV
35mm PROJEKTION FSK18: Fünf Frauen vom Planeten Venus kommen auf die Erde, um Spermaproben für ihren Heimatplaneten zu sammeln.

Science-Fiction-Sexfilm mit Trash-Appeal: Auf der Venus leben ausschließlich Frauen, die, um sich fortzupflanzen, dringend männliche Samen benötigen. Also machen sich fünf Venusbewohnerinnen im Raumschiff auf den Weg zur Erde, landen im oberbayerischen Gebirge und beginnen, den Einheimischen mit ihrem "Bumsomat" den "Reibstoff" abzupumpen. Die Bayern halten die Weltraumbesucherinnen indes für das französische Damen-Skiteam, mit dem sie einiges vorhaben. So erfahren die Venusfrauen schnell, wie sie auch auf natürlichem Weg an den begehrten Stoff kommen.

Screening in Kooperation mit Salon Kitty Revue.
Burlesque Show

SALON KITTY REVUE - SPACE VENUS

Kitty Willenbruch AT, 2018
„Stoßtrupp Venus bläst zum Angriff“ ist nicht nur eine deutsche Sexklamotte der Sonderklasse, welchen wir als 35mm Kopie im Vorprogramm zeigen (!), sondern auch das Motto der SALON KITTY REVUE im Jänner 2019 - SPACE VENUS!
Talk

Eine Stunde mit Mario Lombardo

AT, 2018
Was macht die tollsten Kreativen der Welt zu den verrückten Spinnern, die sie sind? Wir bewundern ihre Arbeiten, sammeln ihre Bücher, aber selten erfahren wir etwas über den Menschen, das Wesen hinter den kreativen Geniestreichen. Eine Stunde mit... soll diese Lücke füllen. Es wird um Leidenschaft gehen, um Einblicke in die Persönlichkeit und vor allem um ein persönliches Gespräch.

Nach den tollen Abenden mit Erik Kessels und Johannes Erler freuen wir uns dieses Mal auf den renommierten internationalen Gestalter Mario Lombardo als exklusiven dritten Gast.
Spielfilm

THE LAST MOVIE

Dennis Hopper US, 1971
108 min., OmdU
Einer der legendenumranktesten Filme des New Hollywood – und einer der am wenigsten gesehenen. Aus dem Kino verschwand Dennis Hoppers THE LAST MOVIE 1971 schnell und bis heute ist er nicht als DVD verfügbar. Nach dem Erfolg von EASY RIDER (1969) bekam Hopper einen Freifahrtschein vom Hollywoodstudio Universal für seine zweite Regiearbeit. Er selber spielt darin einen Stuntman, der nach einem tragischen Unfall bei Dreharbeiten zu einem Western in Peru aus dem Business aussteigt. Doch die einheimischen Statisten drehen einfach weiter – ohne dabei zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden. Hoppers großartiger Metafilme wurde zu Unrecht als drogengeschwängertes Experiment abgetan, heute kann man ihn neu entdecken als einen der wegweisendsten Filme der 70er Jahre.


Dokumentarfilm

UTE BOCK SUPERSTAR

Houchang Allahyari AT, 2018
103 min., OmeU (deutsch)
Ute Bock starb am 19. Januar 2018. Bis zu zehntausend Menschen fanden sich zum „Lichtermeer“ am Wiener Heldenplatz ein, um Abschied von ihr zu nehmen. Ute Bock Superstar geht von der Lücke aus, die ihr Tod hinterlässt und stellt die Frage, ob wir nicht mehr denn je eine Symbolfigur für Menschlichkeit in unserer Gesellschaft brauchen. Eine Rolle, die Ute Bock aber immer abgelehnt hat, denn was soll daran symbolisch sein, einem Hungernden zu essen und einem Obdachlosen Quartier zu geben. Das sei doch eine „ganz normale, selbstverständliche Handlung“, die für sich steht.


Spielfilm

JOY

Sudabeh Mortezai AT, 2018
101 min., OmdU
Ein rougher Film, der dich gleich mit dem Vorspann und allein über seine Tonspur hineinwirft in seine Welt. Irgendwo in Afrika: Eine junge Frau macht sich auf den Weg nach Europa, es wird ein Ritual vollführt, das sie beschützen soll. Im nächsten Augenblick schon Wien, ein öder Straßenstrich ohne Aussicht auf einen Funken mehr als nacktes Überleben. Precious, erst seit kurzem in der Stadt, ist Joy begegnet, einer schmerzhaft ambivalenten Mentorin, deren Handlungsspielräume auch erst einmal erkämpft werden mussten. Kontrolliert werden der Strich und die Prostituierten von „Madame“ (und ihren männlichen Helfershelfern): Mafia Nigerian Style, based in Wien. (Katja Wiederspahn - Viennale)
Dokumentarfilm

MABACHER - #ungebrochen

Stefan Wolner AT, 2017
80 min., dt. OV
Martin Habacher sollte eigentlich gar nicht am Leben sein. Zumindest nicht, wenn es nach den Ärzten geht, die schon kurz nach seiner Geburt einen frühen Tod prognostizierten. Er kommt mit der Glasknochenkrankheit auf die Welt. Doch seine körperliche Zerbrechlichkeit, macht ihn letztendlich zu einer stärkeren Persönlichkeit, als man auf den ersten Blick erwarten würde. In „Mabacher“ dokumentiert Stefan Wolner das Leben eines mittlerweile 41-jährigen Mannes, der als erfolgreicher Social Media Experte und Youtuber jeden Tag gegen die Diskriminierung und Ausgrenzung kämpft. Der kleinste YouTuber Österreichs fordert Toleranz. Auf vehemente und doch humorvolle Art und Weise bricht er Barrieren auf. Barrieren im Alltag und jene in unserem Kopf.
Dokumentarfilm

Aufbrechen und Ankommen. Syrische Familien im Portrait.

Anna Ixy Noever AT, 2019
45 min., OF
Der Film " Aufbrechen und Ankommen. Syrische Familien im Portrait" dokumentiert die Hintergründe syrischer Familien, ihr Land zu verlassen, gewährt Einblicke in ihre bewegten Fluchtgeschichten und veranschaulicht, wie sie langsam in Wien ankommen und Fuß fassen.
Eintritt 7.5

Spielfilm

RAFIKI

Wanuri Kahiu Kenia 82 min., OmU
"Good Kenyan girls become good Kenyan wives", doch Kena und Ziki wollen mehr. Die beiden jungen Frauen verlieben sich ineinander und sind letztendlich gezwungen zwischen Glück und Sicherheit zu entscheiden. Mit diesem mutigen Coming-of-Age-Drama hat Wanuri Kahiu ihr Land 2018 erstmals in Cannes vertreten, doch in Kenia selbst darf es nicht gezeigt werden.