Kinoprogramm

Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Di
Dez
Mi
Dez
Do
Dez
Fr
Dez
Sa
Dez
So
Dez
Mo
Dez
Di
Dez
Mi
Dez
Do
Dez
Fr
Dez
Sa
Dez
So
Dez
Mo
Dez
Di
Dez
Mi
Dez
Do
Dez
Fr
Dez
Sa
Dez
So
Dez
Mo
Dez
Di
Dez
Mi
Dez
Do
Dez
Fr
Dez
Sa
Dez
So
Dez
Mo
Dez
Di
Dez
Mi
Dez
Do
Dez
Fr
Jan
Sa
Jan
So
Jan
Mo
Jan
Di
Jan
Mi
Jan
Do
Jan
Fr
Jan
Sa
Jan
So
Jan
Mo
Jan
Di
Jan
Mi
Jan
Do
Jan
Fr
Jan
Sa
Jan
So
Jan
Mo
Jan
Di
Jan
Mi
Jan
Do
Jan
Fr
Jan
Sa
Jan
So
Jan
Mi, 25.11
00:00

NOvember NOprogram

+++ heartBREAKING NEWS +++
Obwohl alle Statistiken zeigen, dass es europaweit in keinem einzigen Kino zu einer Ansteckung mit Covid-19 gekommen ist, müssen auch wir erneut schließen. Wir hätten ein geiles Novemberprogramm gehabt und wir bemühen uns zumindest Teile davon zu einem späteren Zeitpunkt umzusetzen!
Bis (hoffentlich) demnächst, bleibt gesund!
Euer schikaneder

schikaneder & TOP kino VOD CLUB
Wenn ihr schon nicht zu uns ins Kino dürft, kommen unsere SCHIKflicks & TOPfilme zu euch.
Mit dem VOD CLUB profitieren wir als Kino ebenso wie die Filmemacher*innen. --> hamsterKAUF und binge-WATCHing erwünscht! Und bei so vielen Schmankerln, die online zur Verfügung stehen, hier mal ein paar Tipps aus der heimischen Filmszene:

AKTUELL ► Transition Queer Minorities Film Festival
Vom 18. bis 22. November sind 10 internationale Filme aus dem LGBTIQ+-Bereich im KINO VOD CLUB zu sehen.

► Gregor Schmidingers NEVRLAND
Jakob ist 17, arbeitet als Aushilfskraft in einem Schlachthof in Wien und kämpft mit einer lähmenden Angststörung. Als er in einem Sex-Cam-Chat den Künstler Kristjan kennenlernt, beginnt für ihn eine transpersonale Reise nach Nevrland und zu den Wunden seiner Seele. Bildgewaltig und atmosphärisch dicht zeigt NEVRLAND den Prozess des sexuellen Erwachens und der Selbstfindung als existentiellen Trip, in dem die Grenzen zwischen Realität und Fantasie immer mehr verwischen.

► Adrian Goigingers DIE BESTE ALLER WELTEN
Adrian erlebt eine Kindheit im außergewöhnlichen Milieu einer Drogenszene am Rand einer österreichischen Stadt, und mit einer Mutter zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch. Trotz allem ist es für ihn eine behütete Kindheit, die beste aller Welten, bis sich die Außenwelt nicht mehr länger aussperren lässt. Es ist kein Zufall, dass der junge Held den gleichen Vornamen trägt wie Adrian Goiginger, Autor und Regisseur des Films: Er erzählt mit diesem eindringlichen Drama seine eigene Geschichte.

► Peter Brunners TO THE NIGHT
Norman, der einzige Überlebende eines tragischen Brandunfalls, bei dem seine Eltern umkamen als er noch ein Kind war, kämpft seither mit dem Gefühl einer Schuld, von der er nicht weiß ob er sie trägt. Gemeinsam mit seiner Freundin Penelope und seinem 8 Monate alten Sohn versucht Norman ein neues Leben aufzubauen und die Familie zu schaffen, die er nie hatte. Doch die Vergangenheit holt ihn eines Nachts wieder ein, als Norman seinen besten Freund aus einer brennenden Wohnung rettet.

► Iliana Estañols & Johanna Liethas LOVECUT
Sex-Tapes und Skype-Dates, Clubnächte und Abendessen mit den Eltern. Der Episodenfilm LOVECUT folgt sechs jungen Menschen bei ihrer Suche nach Liebe, Beziehung und Körperlichkeit. Die Anonymität und die Schnelllebigkeit des Internets prägen jene Lebensrealitäten, in denen die Jugendlichen Beziehungen (aus-)probieren und die eigene Identität erforschen. Ein flirrender Drift durch eine Lebensphase, die wahnsinnige Energien freisetzt – produktive wie zerstörerische.
LOVECUT kann im Rahmen der AUSTRIAN DAYS im KINO VOD CLUB nur von 22. Oktober bis 12. November 2020 gestreamt werden.

► Karl Markovics‘ ATMEN und sein neuester Kinofilm NOBADI
ATMEN handelt von dem 19-Jährigen Roman, der in seinem Leben kaum etwas anderes als Heim- und Gefängnismauern gesehen hat. Nun könnte er den Rest seiner Haftstrafe erlassen bekommen. Vorausgesetzt allerdings, er findet als Freigänger einen Job, in dem er es länger als einen Tag aushält. Schon mehrfach hat der in sich gekehrte junge Mann hingeschmissen, sein Bewährungshelfer ist mittlerweile entsprechend genervt. Da soll ausgerechnet die Arbeit als Leichenbestatter den erhofften Durchbruch bringen.
NOBADI: Der Film kontrastiert zwei Außenseiter unserer Gesellschaft – einen alleingelassenen alten Mann, der von seiner Pension zehrt, mit einem jungen Asylwerber. Die im vornherein schon schwierige Beziehung zwischen den beiden wird durch scheinbares Aufflackern von Hoffnung und Verständnis jäh einem Vorschlaghammer gleich zerschmettert. Markovics vermengt auf brutale Weise zwei gesellschaftspolitische Themen unter einem gemeinsamen Nenner: Nazivergangenheit und der Umgang mit Geflüchteten.

► Patric Chihas BRÜDER DER NACHT
Zarte Burschen bei Tag, Könige bei Nacht: Das sind die jungen bulgarischen Roma, die nach Wien kommen, auf der Suche nach Freiheit und dem schnellen Geld. Sie verkaufen ihre Körper, als wären die alles, was sie haben. Was sie wärmt, fern von zu Hause, ist das Gefühl zusammen zu gehören. Aber die Nächte sind lang und unberechenbar. Ob das gespielt ist oder echt, ist nicht die Frage. Die Protagonisten in BRÜDER DER NACHT sind real und in der Nacht ist alles möglich. Unter Brüdern.

► Maryam Zarees BORN IN EVIN
BORN IN EVIN erzählt die Geschichte von Regisseurin und Schauspielerin Maryam Zaree, die sich auf die Suche nach den gewaltvollen Umständen ihrer Geburt in einem der berüchtig­tsten politischen Gefängnisse der Welt macht. Vor vierzig Jahren wurde der Shah und mit ihm die iranische Monarchie gestürzt. Ayatollah Khomeini, der neue religiöse Führer, ließ nach seiner Machtergreifung zehntausende politische Gegner verhaften und ermor­den. Unter den Gefangenen waren auch die Eltern der Filmemacherin.
Sandra Wollners DAS UNMÖGLICHE BILD
Susanne Brandstätters THIS LAND IS MY LAND
F. Weigensamers & C. Krönes‘ WELCOME TO SODOM
Sabine Derflingers DIE DOHNAL
Christoph Pehofers COUCH CONNECTIONS
und viele viele mehr!
Mit dem Gutscheincode VODCLUB2021 gibts einen Film gratis - also schnell anmelden!

Tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
bei über 120 Min. + 1 EUR

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.