PANS LABYRINTH

Guillermo del Toro, ES, 2006
119 min., OmU (spanisch)
Spielfilm
Fantasy-Parabel über die Grausamkeiten des Faschismus und die erlösende Kraft kindlicher Imagination, der durch visuelle Brillanz besticht und durch seine historischen Bezüge nicht nur Liebhaber von Fantasy-Filmen anspricht. (cinefacts)
Die kleine Ofelia reist mit ihrer schwangeren Mutter zu einer alten Mühle in einem zauberhaften spanischen Wald: Dort hat ihr Stiefvater, der franquistische Hauptmann Vidal, einen Stützpunkt errichtet, um nach dem Ende des Spanischen Bürgerkriegs die letzten Reste der sich in dem unwegsamen Gelände versteckenden Partisanen auszumerzen. Ofelia flüchtet vor dem autoritären, gewalttätigen Regime der Wirklichkeit in eine nicht minder Angst einflößende Fantasiewelt. Eine Fee führt sie durch ein Labyrinth hinter der Mühle und direkt zum Versteck eines geheimnisvollen Faun: Die Kreatur eröffnet dem Mädchen, dass sie eigentlich eine Prinzessin ist. Aber um in ihr unterirdisches Königreich zurückkehren zu können, muss Ofelia drei Prüfungen absolvieren.

    „Tragisches Märchen für Erwachsene und poetische Allegorie des Faschismus, in dem unheimliche Fantasy und blutige Realität verschmelzen: ein Meisterwerk des Mexikaners Guillermo del Toro.“epd Film

   „Der bildgewaltige fantastische Film bietet in Form einer phantasmagorischen Genre-Melange eine Gegenwelt für den ‚Horror Wirklichkeit‘. Der zweite Teil der ‚Spanischen Trilogie‘ des Regisseurs ist gewiss kein Kinderfilm, steckt voller filmischer Reverenzen und scheut auch vor Grausamkeiten nicht zurück, um eine bittere Betrachtung der spanischen Geschichte des vergangenen Jahrhunderts zu kreieren.“ Lexikon des internationalen Films

„Sicherlich einer der Höhepunkte des Kinojahres 2006. Handwerkliche Großtat trifft im phantastischen Alice-im-Wunderland-Setting auf politisches Einfühlungsvermögen.“ Rudolf Inderst: Filmspiegel

- Auszeichnungen -

Academy Award 2007
Beste Kamera, Bestes Szenenbild, Bestes Make-up

    British Academy Film Awards 2007
Beste Kostüme, Beste Maske, Bester nicht-englischsprachiger Film
    Goya 2007: Beste Nachwuchsdarstellerin (Ivana Baquero), Bestes Originaldrehbuch, Beste Kamera, Bester Schnitt, Beste Maske, Bester Ton, Beste Spezialeffekte

    Grammy Awards 2008
Nominierung als Bestes komponiertes Soundtrackalbum für Film, Fernsehen oder visuelle Medien

    Saturn Awards 2007
Bester internationaler Film, Best Performance by a Younger Actor (Ivana Baquero)