The Man Who Killed Don Quixote

Terry Gilliam, Spanien/Belgien/Portugal/Großbritannien, 2018
132 min., OmU (englisch/spanisch)
Spielfilm

Termine

21.11.2018 | 22:15
Saal
22.11.2018 | 22:15
Saal
Fast 30 Jahre hat Terry Gilliam damit zugebracht, einen Film über Cervantes’ berühmten Romanhelden Don Quijote zu drehen. Herausgekommen ist eine Parodie auf die Illusionskünste unserer Gegenwart.

Englische Originalversion mit deutschen Untertieln.
English original with German subtitles.
Wenn sich im Kino Realität und Fiktion vermischen, dann gibt es nur einen Filmemacher; dem man getrost vertrauen kann – Terry Gilliam. Das ehemalige Monty Pyhton Mitglied ist für Klassiker wie „Twelve Monkeys“ oder „ Brazil “ verantwortlich. Sein sagenumwobendstes Projekt ist jedoch mit Abstand „The Man Who Killed Don Quixote“. Schon 2000 fanden die ersten Dreharbeiten mit Johnny Depp in der Hauptrolle statt, doch nach einer Verletzung von Jean Rochefort und einem Unwetter, das das gesamte Set überschwemmte, musste der Dreh abgebrochen werden. Das Making of des Filmes wurde zur Kultdoku „Lost in la Mancha“, die vom wahrgewordenen Alptraum jedes Filmemachers erzählt.

Im Mittelpunkt von Terry Gilliams selbstreferenzieller Erzählung über das Kino steht der zynische Werbefilmer Toby. Während er in Spanien mit dem Dreh eines Spots zugange ist, wird er an seinen Uni-Abschlussfilm, eine Adaption von Cervantes' "Don Quijote", erinnert, den er in der Nähe gedreht hatte. Bei einem Besuch des Dorfs muss er feststellen, dass er das Leben seiner Laiendarsteller zerstört hat. Der alte Schuster Javier, den er als Don Quijote gecastet hatte, fand nie wieder aus seiner Rolle heraus, die blutjunge Dulcinea-Darstellerin Angelica verließ ihre Familie, um Schauspielerin zu werden, und geriet in ein düsteres Umfeld. Als der verrückte Javier in Toby seinen Sancho Panza zu erkennen glaubt, wird der Werbefilmer in ein irrwitziges Abenteuer hineingezogen, in dem sich Realität und Fantasie durchdringen. (Sabina Zeithammer)

SYNOPSIS: Toby, a cynical advertising director finds himself trapped in the outrageous delusions of an old Spanish shoe-maker who believes himself to be Don Quixote. In the course of their comic and increasingly surreal adventures, Toby is forced to confront the tragic repercussions of a film he made in his idealistic youth - a film that changed the hopes and dreams of a small Spanish village forever. Can Toby make amends and regain his humanity? Can Don Quixote survive his madness and imminent death? Or will love conquer all? (cannes)