Verena Kandler: "Kinobanner transformieren"

Vernissage

Termine

15.03.2020 | 00:00
Die mit Plastiktüten collagierten und bemalten Kinobanner visualisieren den Konflikt zwischen Mensch bzw. Organischem und Menschengemachtem bzw. Nicht-Organischem. Dieser Konflikt beinhaltet Emotionen wie die Nicht-Identifikation oder Separation des Menschen zu seinem Geschaffenen. Die Arbeiten zeigen diesbezüglich verschiedene Möglichkeiten der Beziehung. Der Kerngedanke ist hierbei, dass das Erschaffen von Nicht-Organischem in den Konflikt zur organischbiologischen Geburt und Zeugung tritt, bei der im Gegenzug Verantwortung und Identifikation mit dem Erschaffenen stattfindet.

Die Verarbeitung und Auswahl von Kinobannern liegt dem Anliegen zugrunde dieses als Kommunikationsmedium zu „emotionalisieren“: oft klischeebeladene Darstellungen werden überarbeitet und verändert. Abgesehen vom ursprünglichen Motiv werden jedoch auch emotionale Zurückgezogenheit, Isolation, fehlende Empathie und Identifikations- und Erkenntnisfragen thematisiert.
www.verenakandler.com