Kinoprogramm

Sa
Sep
So
Sep
Mo
Sep
Di
Sep
Mi
Sep
Do
Sep
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Fr, 01.10
FREE DJLine from 10 to 4

DJLine: DEEPHOUSE // Kornel S

In the beginning, there was Jack, and Jack had a groove.
And from this groove came the groove of all grooves.
And while one day viciously throwing down on his box, Jack boldy declared,
"Let there be HOUSE!"
and house music was born.
"I am, you see,
I am
the creator, and this is my house!
And, in my house there is ONLY house music.
But, I am not so selfish because once you enter my house it then becomes OUR house and OUR house music!"

And, you see, no one man owns house because house music is a universal language, spoken and understood by all.
You see, house is a feeling that no one can understand really unless you're deep into the vibe of house.
House is an uncontrollable desire to jack your body.
And, as I told you before, this is our house and our house music.

https://www.facebook.com/Kornel-S-170400746354341/
https://www.mixcloud.com/kornel_s/
Saal
Fr, 01.10
18:00

VIOLATION

Dusty Mancinelli, Madeleine Sims-Fewer, CA, 2020
107 min., eOV
Der Titel ist Programm: Das Regieduo Madeleine Sims-Fewer und Dusty Mancinelli nimmt das Korsett des Rape-Revenge-Films inklusive davon beförderter und angeschobener Fantasien und grundiert es realistisch. Miriam befindet sich in einer Ehekrise und besucht ihre jüngere Schwester in Kanada. Ein spontaner, unbedachter Flirt mit deren kumpelhaftem Ehemann Dylan führt zu sexueller Gewalt, führt zu Gegengewalt, die sich in unbeschreiblicher Ruhe in einer Hütte entwickelt und diesen schwer erträglichen Ausnahmefilm zu einer moralisch ambivalenten, fundamental widersprüchlichen Extremerfahrung macht.

TICKETS https://slashfilmfestival.com/programm-2021/violation/
Saal
Fr, 01.10
20:30

HUNTER HUNTER

Shawn Linden, CA, US, 2020
93 min., eOV
Eine kanadische, aus der Zeit gefallene Trapperfamilie bemerkt die Rückkehr eines besonders gefürchteten Wolfs in ihre Jagdgründe. Doch nachdem Vater Joseph mehrere verstümmelte Leichen im Wald entdeckt, hegt er Zweifel daran, dass ein Tier dafür verantwortlich ist. Hunter Hunter ist ein hochkonzentriert und druckvoll inszeniertes Katz-und-Maus (oder besser: Mensch-und-Wolf)-Spiel, bei dem zweitgereihte Schauspieler wie Devon Sawa oder Nick Stahl zu großer Form auflaufen dürfen. Das unvergessliche Finale allerdings gehört Hauptdarstellerin Camille Sullivan und wird wohl einer der großen Talking Points des heurigen Festivals werden.

TICKETS https://slashfilmfestival.com/programm-2021/hunter-hunter/
Saal
Fr, 01.10
23:00

GAIA

Jaco Bouwer, ZA, 2021
96 min., eOV
Als Nationalpark-Rangerin Gabi im Dickicht des Tsitsikamma-Urwalds auf eine Schnappfalle tritt und vom Vater-Sohn-Gespann Barend und Stefan in ihre nahegelegene Hütte gebracht wird, glaubt sie, das Schlimmste hinter sich zu haben. Bald schon bemerkt sie ihren Irrtum, denn die beiden Männer scheinen dem Wald und seinen Wesen kultisch ergeben zu sein. Gaia ist Öko-Folk-Horror, überwuchert von Schwammerln, Moosen und Geflechten. Regisseur Jaco Bouwer inszeniert seine eigentümliche, erschreckende Vision mit großer Konzentration und unterstützt von exzellenten Spezialeffekten.

TICKETS https://slashfilmfestival.com/programm-2021/gaia/

Tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
8,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5,50 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
ab Minute 121 + 1 EUR je halber Stunde

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.