SOS summerofsex

Keine Zensur und keine Prüderie haben in letzter Zeit unsere Körper auf Distanz gebracht, sondern ein neuartiges Virus. Es hat uns isoliert und suspendiert. Höchste Zeit verpasste Nähe wettzumachen. Mit der schikaneder Sommerkino-Reihe SOMMER OF SEX! Denn nirgendwo ist man sich näher als beim Sex. Und nicht umsonst führt das erste Date oft in den kühlen Kinosaal. Unsere handverlesenen Filme reichen von romantisch verliebt bis schlüpfrig hartgesotten und rücken die so schlichte wie revolutionäre Berührung ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Wo könnte das Verschmelzen schließlich besser zelebriert werden als im kollektiven Kinoerlebnis.

SOS Öffentlichkeit. SOS Zärtlichkeit. Lasst uns Menschen wieder vereinen, ja vereinigen.

Let there be sex. Im schikander. Bei der Sommerkinoreihe Sommer Of Sex!
< zurück zur Übersicht
Spielfilm / Drama

LOVE

FR/BE, 2015
145 min., OmU (englisch)
Von Polyamorie und der Krux nur ein Leben führen zu können. Das Enfant terrible des Europäischen Kinos penetriert die letzten Tabus. Echter, schöner, facettenreicher Sex und alle erdenklichen Drogen katapultieren dich ins Epizentrum der Lust: dein Hirn.
Spielfilm

DIE TRÄUMER

GB/FR/IT/US, 2003
OmdU
Paris 1968. Während draußen die Revolten toben, kuscheln sich drei junge Menschen zusammen. Woanders brennen Häuser, hier Herzen. Verbote gilt es zu überschreiten und Barrieren orgiastisch einzureißen. Bis die Realität einen fickt.
Horrorfilm

BLISS

US, 2019
80 min., OmdU
Sex, Drugs & Punk - und literweise Blut. Das gibt es in Joe Begos auf 16mm gedrehten Trip von einem Film zu sehen und zwar reichlich. Mit seiner halluzinatorischen Bildgewalt und dem Bad-Trip-Szenario reiht er sich in einen Trend, für den wohl erst ein Name gefunden werden muss, aber der jetzt schon mit Meisterwerken wie CLIMAX und MANDY trumpfen kann. Schauspielerische Unterstützung erhält der Film übrigens von Regie-Kollege Jeremy Gardner, dessen Zombiekomödie „The Battery“ bereits bei den Til Midnight Movies lief.
Spielfilm

FIKKEFUCHS

DE, 2017
101 min., OmeU
Willkommen im Reich der Würstchen und Möchtegern-Casanovas, der Pick-up-Artists und Dauergeilen, der Flatrate-Sex-Konsumenten und Internetporno-Junkies, der Loser und Sexisten, willkommen in der Welt der ganz normalen Männer beziehungsweise dem, was übrig bleibt, wenn die zivilisatorische Maske fällt. In seiner Brachialsatire Fikkefuchs mit tragischem Einschlag geht der Regisseur, Co-Drehbuchautor und Hauptdarsteller Jan Henrik Stahlberg ohne Netz und doppelten Boden dahin, wo der Kern aller postmodernen/postfeministischen Verunsicherung liegt – nämlich zwischen die Beine und auf die Eier – und hält seinen Geschlechtsgenossen den Spiegel vor, dass man vor Fremd- und Selbstscham weinen könnte und zugleich Tränen lacht.
Spielfilm

AMERICAN HONEY

GB/US, 2016
163 min., OmdU
Andrea Arnolds packende Teenager-Emanzipationsgeschichte als viszerales Roadmovie durch die Eingeweide eines tief zerklüfteten Amerika. Man spürt den Fahrtwind. Die Sonne blendet. Das Autoradio brüllt. Jede Flucht ist auch eine Bewegung. Vielleicht zu einem selbst.
Til Midnight Movie

Til Midnight Movies: BLUT AN DEN LIPPEN

BE/FR/DE, 1971
100 min., OmdU
Harry Kümels Edelversion des Sexploitation-Kinos hätte ebenso gut „Brügge sehen… und sterben?“ heißen können. Weshalb müsst ihr selbst rausfinden!  Ein atmosphärisches 70er-Jahre Genrehybrid.
Spielfilm

BELLE DE JOUR

FR/IT, 1967
100 min., OmdU
BELLE DE JOUR ist einer der berühmtesten und erfolgreichsten Filme Buñuels. Meisterhaft verwebt er Tagträumereien und reale Geschehnisse, bürgerliche Schein- und erotische Traumwelten. Catherine Deneuve beeindruckt mit einer hochgelobten und mehrfach ausgezeichneten Darstellung der jungen Arztgattin Séverine, die tagsüber in einem Edelbordell arbeitet, um ihre mit ihrem Mann nicht möglichen erotischen Fantasien auszuleben.
Spielfilm

FEUCHTGEBIETE

DE, 2003
109 min., OmeU
Die Verfilmung des Bestsellers von Charlotte Roche ist gar nicht bieder ausgefallen. Wer hat noch nie Rotz oder Ohrenschmalz gekostet? Poppiger Ekel-Spaß mit einer Hauptfigur zum Muschi über die Klobrille wischen.
Spielfilm

HEDWIG AND THE ANGRY INCH

US, 2001
95 min., OV
Die Rocky Horror Picture Show war gestern. Heute tourt die transsexuelle Hedwig, die ein zorniges Überbleibsel zwischen den Beinen hat, durch die Lande. Michael Pitt stiehlt ihr vielleicht die Lieder, aber nicht die Show!

Spielfilm

DER LETZTE TANGO IN PARIS

FR/IT, 1972
OmdU
Die Helden der Vergangenheit vögeln in einem Apartment. Ziemlich fantasievoll und abgründig. Zeitlos und kultig. Trotz Trauma, Tod und Tiefe ist der einstige Skandalfilm zum unumstrittenen Date-Burner geworden.
Til Midnight Movie

Til Midnight Movies: FRANKENHOOKER

US, 1990
85 min., OmdU
Diese Perle des Trashkinos vereint absurden Humor mit einer schleimigen Portion Bodyhorror. Wohl bekomm’s! Das bizarre Machwerk ist eine krude Mixtur aus Frankenstein, „L.I.S.A. – Der helle Wahnsinn“ und pubertären Sexfantasien.
Spielfilm

THEO & HUGO

FR, 2016
97 min., OmdU
Eröffnet mit der wohl längsten Gruppensex-Szene der Filmgeschichte. Vom Darkroom ans Licht. Liebe machen. Danach erst den Namen des anderen erfragen. Was rückwärts klingt, ist volle Kraft voraus.  So freizügig, intensiv und doch romantisch hat man Männer noch nicht gesehen.
Spielfilm / Drama

SHOWGIRLS

FR/US, 1995
128 min., OmeU
Tarantino wie Rivette lieben den „größten Sexploitation-Film des Hollywood-Studiosystems“. Diese schrille und tabulose Satire auf das Showbusiness und die Ausbeutung des (weiblichen) Körpers ist 90er-Jahre par excellence. Das Dirty-Dancing für Erwachsene.


Spielfilm

Til Midnight Movies: DIENERINNEN DES SATANS

FR/BE, 1974
103 min., OmdU
Regisseur Jean Rollin liebt die Mystik und er liebt die Erotik und vor allem liebt er die Kombination aus beidem. Seine poetischen Horrorfilme strotzen nur so vor unheimlichen, magischen und surrealen Figuren. Teufel, Hexen, Vampire, Zauberer, Hellseher, you name it. In seinem 1973 erschienenen Klassiker DIENERINNEN DES SATANS wohnen wir einem sadistischen Reigen aus Sex und Gewalt bei und kommen trotz aller Radikalität vor lauter schöner Bilder nicht aus dem Staunen.
Spielfilm

BRÜDER DER NACHT

AT, 2016
88 min., OmdU
Junge bulgarische Boys in der Wiener Freiheit! Sie verkaufen zwar ihre Körper, nicht aber ihre Träume. Ein schillerndes Stück Parallelwelt, das einlädt zum Perspektivwechsel. Raus aus der täglichen Blase und rein in die fluoreszierende Nacht!
Spielfilm

El Ángel

AR/ES, 2018
114 min., OmeU (spanisch)

Wenn Sie kein Geld für's Ticket haben, stehlen Sie sich eines. Geld oder Ticket. Carlos ist Dieb. Manchem raubt er gar das Leben. Wahre Story, super Soundtrack und eine (cineastische) Coolness wie lange nicht seit Vincent Vega. 19 Jahr, blondes Haar. Schön wie der Tod in Venedig. Babyface trifft Hodensack. Almodovar produziert, Xavier Dolan grüßt, aber Luis Ortega (Regie, *1980) ist nochmal ganz anders. 118 Minuten knallharte, -bunte Liebe. "You can‘t go back. Only forward." Weil wir am Leben sind. Zum Glück!

Spielfilm

BANG GANG

FR, 2015
98 min., OmeU
Junge Liebe, junge Grenzenlosigkeit, junger Sex: Im französischen Biarritz fließen während eines außergewöhnlich heißen Sommers die Körper in- und wieder auseinander in einem wilden Reigen. Die junge George hat die Liebe mehr oder weniger unfreiwillig befreit, nachdem sie Alex kennengelernt hat. Der liebt nicht ganz so exklusiv und tief wie George, und sie glaubt, ihn für sich alleine gewinnen zu können, indem sie ihn eifersüchtig macht. So ist ein Spiel in Gang gesetzt, das Lust und Leid zugleich mit sich bringt. Intensives Porträt einer hedonistischen Jugend.
Spielfilm

BOOGIE NIGHTS

US, 1997
155 min., OmdU
Paul Thomas Andersons schriller Trip durch die Pornofilmindustrie ist eine Zeitreise durch ein Jahrzehnt der US-Pornoindustrie, und zugleich die Biografie eines Stars dieser Szene: Der unscheinbare Eddie Adams hat es mit seinen 17 Jahren noch nicht weit gebracht. Er jobbt als Tellerwäscher in einem Nachtlokal. Doch gerade dort beginnt seine steile Karriere als Pornstar, als er von Pornofilmer Jack Horner entdeckt wird.
Thriller / Fantasy

Til Midnight Movies: DAS BESTÄNDIGE GLEITEN DER BEGIERDE

FR, 1974
105 min., dt. synchro
Mit Ende der Filmzensur in den 70ern entstand in Frankreich eine Hochblüte des erotischen Kinos. Neben anderen Filmemacher*innen, wie auch Jean Rollin einer war, galt Autor und Regisseur Alain Robbe-Grillet als bekannter Vertreter dieser Ära. Dabei geht es ihm weniger um das Erzählen einer narrativ schlüssigen Handlung, als vielmehr um symbolhafte Bilder, magische Atmosphäre und ein konsequentes Grenzenaustesten.
Spielfilm

SOMMER DER LIEBE

DE, 1992
89 min., dt. OV
Wirre Handlung, Laiendarsteller, filmische Anarchie: Hurra, es ist ein Wenzel Storch! SOMMER DER LIEBE ist ein anarchisches Märchen, das sich um Geschmacks-Konventionen wenig schert und unbekümmert alle erdenklichen, und auch die abwegigsten, Einfälle in Bilder umsetzt. In quietschbunten und ungemein originellen Bildern läßt er auch in dieser Hommage an die 70er Jahre seiner Fantasie freien Lauf. Von deutschem Betroffenheitskino ist da nichts zu sehen. Storch empfiehlt sich mit diesem undisziplinierten Geniestreich nachhaltig als Hoffnung.
Spielfilm / Drama

BLAU IST EINE WARME FARBE (La vie d'Adèle)

FR/BG/ES, 2013
179 min., OmeU
Mädchen gehen mit Jungs aus - das stellt die 15-jährige Adèle zunächst nicht infrage. Doch das ändert sich schlagartig, als sie Emma trifft...

Nach einer unbefriedigenden Affäre mit einem Mitschüler verliebt die 17-jährige Adèle sich in Emma, eine Kunststudentin mit blau gefärbten Haaren. Während Emma und deren großbürgerliche Eltern ganz unbefangen mit der lesbischen Beziehung umgehen, verheimlicht Adèle ihren kleinbürgerlichen Eltern, dass sie mit einer Frau zusammen ist. Nach dem Schulabschluss fängt sie als Lehrerin an und ist zufrieden damit, obwohl die ehrgeizige Künstlerin Emma immer wieder versucht, sie zum Schreiben anzuregen ...
Spielfilm

HUNDSTAGE

AT, 2001
121 min., dt. OV
Es ist heiß. Es ist österreichisch. Es ist pervers. Vorstadt-Episoden verstricken sich zu schwitzenden Rangeleien und handfesten Verbrechen bis man Bundeshymnen mit Kerzen im Arsch singt. Dass so etwas Bissiges nur möglich ist in unserem braven Land.

Spielfilm

DAS SCHWEIGEN

SE, 1963
96 min., OmdU
"Das Schweigen" gehört zu Ingmar Bergmans radikalsten Werken. In Deutschland wurde der Film zum Skandal und löste die Gründung der "Aktion saubere Leinwand" aus. 1964 kam "Das Schweigen" in die deutschen Kinos und wurde von zehneinhalb Millionen gesehen.

Til Midnight Movie

Til Midnight Movies: VAMPYRES

GB/ES, 1974
87 min., OmdU
Sexploitation aus England! Zwei bisexuelle Vampire beglücken ihre Opfer bei der ein oder anderen Sex-Orgie, bevor sie sich über sie hermachen. Das Camping-Pärchen nebenan scheint diesem Geheimnis auf die Schliche zu kommen. Ob das gut endet?